Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Beware!
We can make you fitter!



Personal Training in 45721 Haltern am See

Halterner Rundgewicht Herausforderung 2016

Veröffentlicht am 24.10.2016

26 der ursprünglich 29 gemeldeten Athleten gingen bei der Halterner Rundgewicht Herausforderung 2016 an den Start. Weltmeister und Newcomer hatten gleichermaßen Freude an ihrer Leistung. Und man konnte einige wirklich gute Leistungen sehen.

Nach einer Pause war Edgar Endres, betreut von Vadim Sichwardt, wieder dabei und hielt beim Stoßen volle 10 Minuten durch. Sein Teamkamerad Waldemar Grinjuk brachte es auf 28 Wiederholungen mit den 24 kg-Gewichten. Rudy Veldmaat ging an die 18er und ist im Frühjahr beim Halterner Kettlebell Meeting hoffentlich wieder dabei.

Christian FäcknitzChristian FäcknitzWie gewohnt ging Vadim Sichwardt an die 32er, ebenso wie David Schulte, der ein paar Stunden später im Flieger auf dem Weg zur Weltmeisterschaft nach Kasachstan saß. Aus diesem Grund ließ er das Reißen auch aus. Christian Fäcknitz, der in seinem ersten Wettkampf für Haltern hob, ging über die ganze Distanz beim Stoßen und Reißen und kam bei der letzgenannten Disziplin auf 188 Wiederholungen (rechts im Bild). Jan-Björn Gromann kam beim Reißen auf 170 Wiederholungen mit der 16er. Para-Lifter Jewgenij Seip konnte auf Grund seiner Behinderung nur einarmig heben, kam beim Stoßen auf 208 und beim Reißen auf großartige 231 Wiederholungen.

Sandra Korte berührte bei der letzten Wiederholung den Boden mit der Kettlebell und bestand darauf, dass man ihr eine Wiederholung abzog. Später beim Langen Zyklus war Eva Classen mit ihrer letzten Wiederholung im technischen Sinn ebenfalls nicht einverstanden und ließ nur 74 Wiederholungen für das Ergebnis zu. Auch so hatte sie ihr Bestmarke bereits verbessert.

Leider verlor Sabine Zahn ihre 12er Kettlebell beim Reißen und kam so nur zu einem Ergebnis mit einem Arm. Ebenso wie Sabine waren Anja Schmidt und Dragana Jocic zum ersten Mal bei uns und hoben die 10er Kettlebell 157 bzw. 129 mal. Gleichzeitig auf der Hebebühne standen Mutter und Tochter, Meike Veldmaat hob die 10er und Rita Veldmaat-van Meurs die 18er. Beide starteten beim Reißen und später beim einarmigen Langen Zyklus.

Nicole Rehling, die von Sandra Korte betreut wird, erkämpfte sich 163 Wiederholungen beim Reißen mit der 16 kg Last. Marie Dorfschmidt kam auf 132 Wiederholungen und wird sicher bald eine höhere Last im Wettkampf verwenden.

Nadezda Kozlov von Kettlebell Stollberg hob die 12er beim einarmigen Reißen 140 mal. Ihren ersten Wettkampf bestritten Timo Stecker (rechts im Bild) und Thorsten Marohn aus Haltern am See mit beinahe gleichem Ergebnis. Sie hoben die 16er 157 bzw. 158 mal. Der schwerste Heber war Stefan Falke. Er riß die 20er 204 mal. Im Training hatte er es erneut mit Stoßen und Langem Zyklus versucht, die durch den Kraftsport antrainierte Masse im Oberkörper verkrampfte jedoch immer wieder. Somit versuchte er den einarmigen langen Zyklus und kam hier auf 209 Wiederholungen.

Für Personal Training Mainz ging Bär von Schilling und für Düsseldorf Viktor Reinoch an den Start. Die beiden Weltmeister schafften 76 und 75 Wiederholungen im beidarmigen Langen Zyklus.

Der zweite Para-Lifter an diesem Tag war Wladimir Derewjanko. Ohne einen Handwechsel stieß er seine Wettkampflast 50 mal und führte später mit seinem Pokal einen Freudentanz auf.

Zum ersten Mal boten wir auch einen Halbmarathon an. 30 Minuten lang hoben Moritz Schreiner und sein Vater Martin. Die Hand durfte beliebig oft gewechselt werden. Sie kamen auf 341 und 241 Wiederholungen.

Es herrschte eine schöne Wettkampfatmosphäre, die Teilnehmer hatten Spaß, es wurde viel gefachsimpelt und gelacht. Dies war natürlich nur möglich durch die Hilfe von Nicole, Eva, Viktor, Jürgen, Stefan und Ludwig. Vielen Dank und ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen!

Hermann Korte

 

Alle Ergebnisse finden Sie auf kettlebells-europe